FIM-Logo

Willkommen beim Feld- und Industriebahnmuseum Freiland


Gefördert durch das Land Niederösterreich

Vor über 50 Jahren wurde das Feld- und Industriebahnmuseum als privater Verein gegründet und zeigte ab 1967 die Fahrzeugsammlung beim gemieteten Stellwerk in der Spohrstrasse neben der Verbindungsbahn in Wien XIII. 1983 übersiedelte das Museum auf seinen heutigen Standort in Freiland, Niederösterreich.

Das Museum bietet einen repräsentativen Überblick über die Entwicklung des Feld- und Industriebahnwesens vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Die Sammlung besteht aus über 50 Lokomotiven und über 180 verschiedenen Wagen. Die meisten davon haben eine Spurweite von 600 mm.

Ein Teil der Fahrzeuge ist betriebsfähig und fährt an mehrmals im Jahr stattfindenden Besuchstagen auf der Vorführstrecke des Museums. Sonderausstellungen zeigen weitere Ausstellungsstücke, Bilder und Dioramen zu wechselnden Themen.

Die Gleisanlagen im Freigelände, Gesamtlänge derzeit rund 500 m, zeigen Oberbauformen, wie sie bei unterschiedlichen Feld- und Industriebahnen verwendeten wurden. Dazu gehören auch verschiedene Weichenbauformen, Drehscheiben und Drei- und Vierschienengleise.

Betreut wird das Feld- und Industriebahnmuseum ausschließlich durch ehrenamtliche Mitarbeiter, die alle notwendigen Arbeiten in ihrer Freizeit durchführen.


Text

Aktuelles




Nächster Besuchstag: 24.09.2017

Am Sonntag den 24. September findet schon unser letzter Besuchstag mit Vorführbetrieb in der Saison 2017 statt.

Alle Details zu unseren Besuchstagen finden Sie, wenn Sie auf die Überschrift klicken.


Großer Andrang beim Türnitzer Ferienspiel

Großer Andrang herrschte beim Beginn des Türnitzer Ferienspiels am 30. Juni im Feld- und Industriebahnmuseum: 90 Kinder mit Eltern und Großeltern stürmten das Museum, genossen Fahrten mit der Waldbahn und "eroberten" die zahlreichen ausgestellten Fahrzeuge. Und wie man sehen kann, gab es ein Eis als Belohnung für das Ratespiel.


Sonderausstellung:
"Die k.u.k. Pferdefeldbahn"

In unserer neuen Sonderausstellung wollen wir einige Aspekte der k.u.k. Pferdefeldbahn erläutern, von der Aufstellung des Eisenbahn- und Telegrafenregiments, dem Fahrpark und den Gleisjochen, den "Instruktionen für flüchtige Feldbahnen" bis hin zu zahlreichen Bildern, die die Verwendung zeigen.
Anhand einiger Original-Wagen kann der Aufbau und die Zusammenstellung erklärt werden.


Besuch von Oldtimer-Freunden

40 wirklich sehenswerte Oldtimer und der Fahrerinnen und Fahrer kamen am 6. Mai zu Besuch ins Feld- und Industriebahnmuseum für einen Sondertermin mit Zugfahrt und Spezialführung.






Feld- und Industriebahnmuseum - seit 1965!


.